Frei nach dem Motto: Hol dir die Drachenfrucht

Nach der Besichtigung der Halong-Bucht haben wir den Reiseveranstalter kontaktiert. Der Grund dafür war, dass es deutliche Unterschiede zu dem gab, wie uns die Tour beschrieben wurde und wie die Tour letzten Endes war. Als wir uns für die Tour entschieden haben und die Erklärungen gehört haben, haben wir verstanden, warum die Agentur einen so guten Ruf haben. Umso mehr hat uns der Unterschied überrascht.

Der Herr, der uns die Tour „verkauft“ hat, bat mich, ihn sofort über WhatsApp anzurufen und ihm zu erzählen, was passiert ist. Er entschuldigte sich sofort und war sehr höflich, was uns zu diesem Moment ehrlich gesat nicht interessiert hat. Im Nachhinein war es aber trotzdem sehr erfrischend, eine ehrliche Entschuldigung zu hören.

Er fragte mich nach unserer zukünftigen Reiseroute um uns als Entschädigung eine weitere Tour anzubieten. Leider passte der Termin zeitlich nicht, weil wir am Morgen des nächsten Tages schon wieder nach Ho-Chi-Minh geflogen sind.
Wir hatten allerdings das Gefühl, dass er irgendwas zur Wiedergutmachung unternehmen wollten.

Hier habe ich meine Chance ergriffen und gefragt, ob wir als Wiedergutmachung die Drachenfrüchte bekommen könnten, die er uns beim ersten Treffen angeboten hat. Der Herr hat uns mit zwei Worten „OK“ geantwortet und sagte, wir sollen am nächsten Tag vorbeikommen, bevor wir zum Flughafen fuhren.

Die besagte Drachenfrucht

Als wir beim Reiseveranstalter ankamen, servierte man uns sofort nochmal Drachenfrüchte und entschuldigte sich nochmal. Dazu bekamen wir nochmal ganze 4 Früchte!
Wir beschlossen nur 3 mitzunehmen, da sie schon sehr schwer waren. Wir sprachen noch einmal über die Tour und wurden gefragt, wie wir zum Flughafen kämen. Als wir ihnen sagten, dass wir mit dem Grab-Taxi fahren würden, riefen sie uns ein Taxi, das weniger kostete und so kamen wir billiger zum Flughafen als erwartet.

Die Nächste Station war Ho-Chi-Minh von wo es mit dem Bus nach Kambodscha ging. Das war der erste Grenzübergang der Reise. Der Flug ging um Mitternacht und bis dahin könnten wir uns in der Flughafenlounge entspannen!

Wir kam gegen 1.00 Uhr am Flughafen in Ho-Chi-Minh-Stadt an. Es ist nicht einfach, von dort aus in die Stadt zu kommen und es ist vorfallen nicht sicher. Wir haben also auch das erste Mal auf einem Flughafen übernachtet und sind pünktlich zur Abreise des Busses in Richtung Haltestelle gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert